CMS - Die Webseiten-Pflege der Zukunft


CMS steht f√ľr Content-Management-System

Das bedeutet,¬†da√ü Design und Layout strikt vom Inhalt getrennt werden. Dies hat den Vorteil, da√ü man binnen k√ľrzester Zeit das Design einer Internet-Pr√§senz total √§ndern kann
(z. B. Farbwechsel von Rot zu Blau), der Inhalt aber exakt gleich bleibt - oder umgekehrt.

Die meisten CMS sind heutzutage webbasierend (wie auch dieses hier), was eine Platform-Unabhängigkeit bedeutet. Einfach einen Web-Browser öffnen, sich im Login-Bereich mit den korrekten Anmeldedaten authentifizieren, und schon kann man Texte und Bilder wechseln.

Wo fr√ľher m√ľhselig alles in HTML codiert wurde, sind heute lediglich Textverarbeitungs-Kenntnisse n√∂tig

Hierzu ein Screenshot unseres CMS:

Hier ein Screenshot unseres Content-Management-Systems.

1. Navigation des Administrationsbereiches

Screenshot der Navigation

Die Navigation im Administrationsbereich gliedert sich in die wichtigsten Hauptpunkte, und gewährleistet damit eine Übersichtlichkeit. In den einzelnen Unterrubriken sind dann die Einstellungen vorzunehmen.
So macht zum Beispiel eine Benutzerverwaltung einen bestimmten Personenkreis nur die n√∂tigen Inhalte verf√ľgbar.

2. Seitenstatus

Screenshot des Seiten-Status

Hier sieht man den aktuellen Status der gerade zu bearbeitenden Seite (letztes √Ąnderungsdatum, von wem ge√§ndert...)

3. Men√ľleiste

Screenshot der Men√ľleiste

Die Men√ľleiste h√§lt sich an g√§ngige Textverarbeitungsprogramme, und erm√∂glicht somit eine intuitive Inhalts-Pflege des Seiteninhaltes.

4. WYSIWYG

Screenshot des Bearbeitungs-Fensters

WYSIWYG = what you see is what you get, zu Deutsch: Was Sie sehen, ist, was Sie bekommen. Hier sehen Sie schon eine aktuelle Seitenvorschau!

5. Publizieren

Der 'Speichern'-Button

Mit einem Klick auf "Speichern" geht die Seite online.

Sie sehen, die Technik macht es einem mittlerweile sehr leicht, seine Webseite selbst im Griff zu haben, ohne unnötige weitere Kosten zu verursachen. Lediglich das erste Design und die Installation des CMS sind ein etwas höherer Aufwand im Vergleich zu den späteren laufenden Kosten bei einem Provider, die ja grundsätzlich entstehen.

Sollten Sie immer noch glauben, das w√§re zu schwer f√ľr Sie, schulen wir Sie mit unserem Produkt eLearning.

Untermenü

In KŁrze finden Sie hier auch ein RSS-Feed.